Thongchai Jaidee gewinnt PGA Tour Champions American Family

Madison – Die Rangliste war während der gesamten dritten Runde überfüllt und die beiden lokalen Favoriten drohten am Sonntag während der US Family Lockdown PGA Tour Champions League an der University of Ridge.

An einem Punkt waren zunächst neun Golfer süchtig.

Es war ein perfekter letzter Tag für die Turnierleitung, zumal die Sonne aus den stressigen letzten Löchern herauskam.

Thongchai Jaidee, ein ehemaliger Fallschirmjäger der Royal Thai Army, wartete still auf seine Chance und stürzte sich dann auf sie, um den Titel zu erlangen.

Jaidee vermied auf Platz 16 eine komplette Katastrophe und übernahm dann die Führung, indem er am nächsten Loch aus etwa 20 Fuß Entfernung ein Birdie schlug. Der 52-Jährige kehrte dann zu Loch Nummer 18 zurück und wurde der erste Spieler aus Thailand, der die Tour gewann.

Er gewann 14-under 202 und besiegte Tom Bernice Jr. mit einem Schlag.

“Tolles Turnier hier”, sagte Jayde. “Ich habe eine harte Woche gespielt und hart und hart und stark. Ich habe 1 Foul in 16 gemacht, 3 getroffen und den Ball verloren. Wir haben ein gutes Bogey gemacht und versucht, meinen Plan durchzusetzen. Ich habe in 17 und im Match einen guten Schuss ändert sich diese Woche sehr.”

Jaydis Zähigkeit sollte diejenigen, die mit seinem Hintergrund vertraut sind, nicht überraschen. Er begann mit dem Golfspielen im Alter von 16 Jahren in Thailand. Er spielte wieder, als er sich der Armee anschloss, für die er ein Team hatte. Jaidee wurde erst mit 30 Profi. Er gewann 21 Mal bei den Europa- und Asientouren.

See also  Bucks-Assistenten Darvin Hamm und Charles Lee gehören zu den Kandidaten für den NBA-Coach

„Ich glaube, die Armee hat mir sehr geholfen“, sagte Jayde. “Mein Armeetraining ist wirklich hart, was das Golfspielen und Training viel einfacher macht.”

Jaidee erhielt seine PGA Tour Champions-Karte im Dezember durch die Qualifying School zurück. Er verlor seine Tourrechte in der Saison 2020/21, als die Pandemie seine Reise aus Thailand einschränkte und einen großen Teil des Zeitplans verpasste.

“Ich denke, er ist auch der erste Fallschirmspringer, der die Tour gewonnen hat”, sagte Jerry Kelly von Madison. „Ich denke, er ist cool. Ich denke, er ist ein wirklich cooler Typ.

„Nicht gegen irgendjemand anderen, aber er hat es verdient nach dem, was er durchgemacht hat und der Tour, die seine Befreiung ein bisschen zunichte gemacht hat. Das ist eine Menge Hartnäckigkeit, die er zeigt, wenn er von so etwas zurückkommt und sagt, ok, so habe ich es gemacht dazu muss ich meine Befreiung zurücknehmen” .

Und zur Freude der einheimischen Fans sprangen Kelly und Stricker mit einem soliden Spiel in einen Finaltag-Wettbewerb.

Kelly hatte drei Vögel in den Lead Nine und lag punktgleich an der Spitze, aber er konnte seinen dritten Sieg in Folge bei diesem Event nicht einfahren.

Kelly schickte eine 5 für unter 67 und beendete zwei Schläge hinter Jaydi, bedauerte jedoch, dass er seine drei fliegenden Treffer beim 16-18 verpasst hatte.

„Du hast es wirklich gut getroffen“, sagte Kelly. „Ich habe eine ziemlich gute Leistung gezeigt, sie waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht weg. Ich habe mir ein paar gute Blicke geschenkt.

„Ich war wirklich glücklich darüber, wie die Dinge liefen, und ich hatte irgendwie damit gerechnet, dass sie fallen würden. Ich sagte: ‚Okay, jetzt jederzeit.’ Dann lief ich aus Löchern und machte sie nicht.

See also  Der Niedergang der Brewers setzte sich mit der 3:8-Niederlage gegen Velez fort

Der Gastgeber des Turniers, Stryker, spielte seinen besten Lauf des Turniers mit einem 5-unter-67. Der Zuschauerrummel spitzte sich wahrscheinlich zu, als Stryker drei Fliegen in Folge auf Platz 12-14 hatte. Aber er konnte keinen anderen Boden mit vier Geraden bilden, um fünf Treffer hinter Jaydi zu beenden.

„Ich komme jedes Jahr zu dieser Woche und denke: ‚Ja, das wird mein Jahr‘, ich möchte dieses Jahr loswerden, und dann lande ich immer hier und versuche, am Ende zusammenzukommen“, sagte Stryker. “Ich muss einen besseren Start hinlegen.”

Stryker wird sich vor den US Senior Open im Saucon Valley Country Club in Bethlehem, Pennsylvania, eine Woche ausruhen können. Es war ein ereignisreiches Jahr für Stricker mit einem Ryder Cup-Sieg, einer mysteriösen Krankheit und dann einer Rückkehr zum Golf, die im Mai einen großen Sieg in der Tradition des Gebiets beinhaltete.

„Ich habe jetzt eine andere Perspektive auf das Leben und alle möglichen anderen Dinge“, sagte Stryker. “Ich habe immer noch einige Kämpfe, um darüber hinwegzukommen. Ich muss noch stärker werden und weiter an diesem Teil davon arbeiten.

“Ich bin einfach dankbar, dass ich das tun kann, weiter spielen zu können, etwas, das ich wirklich gerne tue. Wir haben also einen langen Weg zurückgelegt, und die Höhen und Tiefen in den letzten sechs Monaten waren etwas anderes. aber ich bin zufrieden damit, wo ich jetzt bin.”

Unsere Abonnenten machen diesen Bericht möglich. Bitte erwägen Sie, den lokalen Journalismus zu unterstützen, indem Sie Journal Sentinel unter jsonline.com/deal abonnieren.

Leave a Comment