NASCAR-Trucks auf der Milwaukee Mile, Xfinity auf Rhode America im Jahr 2023

Spiel

Die Milwaukee Mile ist zurück im NASCAR-Geschäft.

In der vielleicht größten Überraschung der drei am Mittwoch angekündigten nationalen Streams kehrte das ehrwürdige Oval des State Fair Park nach 13 Jahren Abwesenheit in die Truck Series-Meisterschaft zurück. Das Rennen ist für Sonntag, den 27. August geplant.

Wisconsin-Fans werden zum ersten Mal zwei NASCAR-Wochenenden haben.

Road America wird am Samstag, den 29. Juli, die Xfinity Series als Meisterschaftswochenende ausrichten, ein Trostpreis, nachdem das erfolgreiche zweijährige Rennen nicht mit der ersten Trophäenserie in Elkhart Lake verlängert wurde.

Zurück zur Milwaukee Mile für NASCAR Trucks

Das Milwaukee Truck Race findet am Tag nach dem geplanten Saisonfinale der Cup Series auf dem Daytona International Speedway statt und wird Teil der Playoffs der Serie sein.

Bob Sargent, der das späte Modell zur Midwest Tour und ARCA Menards Series at the Mile beförderte, ist der Mann hinter dem Comeback.

Das in Illinois ansässige Unternehmen Track Enterprises veranstaltet seit Jahrzehnten spezielle Short-Track-, USAC- und ARCA-Veranstaltungen, hauptsächlich im Mittleren Westen. Ihr erster Ausflug in die NASCAR fand 2021 mit der Truck Series auf dem Knoxville Raceway in Iowa statt.

The Mile hat seit 2015, dem letzten von Michael Andretti geförderten Event der IndyCar Series, kein Rennen mehr auf Truck Series-Niveau oder höher ausgetragen. Andretti, der als Fahrer einen großen Erfolg bei der Mile hatte, hatte gehofft, dort die Renntradition wieder aufzubauen, war aber trotz des Interesses der Fans an der Strecke frustriert über die Verzögerungen bei der Teilnahme und das Wochenende verlor Jahr für Jahr Geld.

See also  JJ Watt, TJ Watt und Derek Watt in Vorbereitung auf die große NFL-Saison 2022

Milwaukee, der älteste in Betrieb befindliche Highway des Landes, war nie Gastgeber der Cup Series, hatte aber von 1984 bis 2009 unauffällige On- und Off-Rennen, einschließlich der Truck Series, die mit ihrer Eröffnungssaison 1995 begann.

Während die damaligen Busch- und Truck Series-Events in den 1990er Jahren sehr beliebt waren, führten die verspätete Teilnahme und eine Reihe von Veranstalterwechseln aufgrund finanzieller Schwierigkeiten zu einiger Verwirrung. NASCAR zog sich wegen Nichtzahlung von Strafgebühren zurück. Lastwagen waren schon immer die unterste Karte.

Die ARCA- und Grassroots-Meilenrennen zogen bescheidene Menschenmengen an, und Sargent blieb optimistisch in Bezug auf die Veranstaltungsanlage für Zuschauer.

Die Tickets waren sofort nach der Ankündigung über die State Fair Park-Ticket-Website ausverkauft. Reservierte Plätze beginnen bei 45 $.

Die ARCA Menards-Serie wird am selben Tag wie die Trucks Rennen fahren. Sargent sagte, er betrachte eine Menge von 15.000 bis 20.000 als erfolgreich.

„Wir alle dachten, wir würden nie wieder dorthin zurückkehren, aber es sieht so aus, als hätten sie alles geregelt“, sagte Ty Majeski, der Rennfahrer der Seymour Truck Series, der noch an seinem Vertrag für 2023 arbeitet. .

“Hoffentlich habe ich nächstes Jahr die Gelegenheit, dort mit einem Truck Rennen zu fahren. Ich hatte das Glück, dort ein Late-Model-Rennen zu gewinnen und dort ein paar Mal Rennen zu fahren, also wäre es großartig, ein Truck-Rennen in der Nähe meiner Heimat zu veranstalten.”

Sargent sagte, dass die Einrichtung einige Verbesserungen benötigen würde, ohne dies zu spezifizieren, und die Arbeiten haben begonnen. Das Oval wurde hauptsächlich für Fahrschulen und Reitprogramme genutzt, und auf dem Indoor-Straßenkurs fanden am Labor Day-Wochenende Club-Rennveranstaltungen sowie Motorradrennen statt.

Zufälligerweise wird im nächsten Jahr eine Namensänderung die Rückkehr der Craftsman Truck Series sehen, ein Name aus der Ära, als Trucks zum ersten Mal die Meile rasten.

See also  Was bedeutet die Ernennung angesichts der News von Lorenzo Cain?

Die Xfinity-Serie kehrt nach Road America zurück

Obwohl enttäuscht, dass die erfolgreiche Cup-Serie zwei Jahre lang nicht verlängert worden war, war Road America bereit, die Level Two-Serie so zu machen, wie sie es von 2010 bis 2020 gewesen war.

Für den aus Franklin stammenden Sam Mayer, der in seiner ersten vollen Staffel der Xfinity-Serie mitspielt, war es wichtig, Road America im Zeitplan zu halten. Das Fehlen einer Cup-Serie auf dem Gelände ist jedoch ein gemischter Segen, da die Fahrer am nächsten Tag auf dem Richmond Raceway Rennen fahren werden.

„Ohne diese Jungs, die mein ganzes Leben lang Rennen gefahren sind, hätte ich eine höhere Gewinnchance“, sagte Mayer, 19. „Es gibt mir also definitiv einen zusätzlichen Schub an Selbstvertrauen, wenn die Konkurrenz geringer ist.

“Aber aus dem gleichen Grund ist es schlecht, weil diese Straßenkurse eine Chance sind, mich gegen diese Jungs im Pokal zu beweisen und sie zu schlagen. Ich bin dieses Jahr einige Male gegen sie gefahren und habe zwei von ihnen geschlagen und verloren.” zwei von ihnen. Es ist einer dieser seltsamen Deals für einen Fahrer. Ein Typ, der sich in der Branche beweisen will. Nun, es ist schwer, sich zu beweisen, wenn man die ARCA-Serie (Teams and Drivers) schlägt.”

Road America war 1956 Gastgeber eines NASCAR-Rennens und erhielt 2010 schließlich die Sanktionsbehörde, nachdem die virtuelle Meile NASCAR verlassen hatte, um einen Platz zu suchen. Der Ruf der Strecke nach einem Cup-Termin im Jahr 2021 wurde schließlich beantwortet, als NASCAR mit dem Termin nach Norden kam, der zuvor auf dem Chicagoland Speedway stattfand, der geschlossen war.

Das Rennen 2021 brachte am 4. Juli eine Rekord- oder nahezu Rekordbeteiligung an Road America und einen populären Sieg für Chase Elliott. Dann in dieser Saison – inmitten von Gerüchten, dass das Date auf eine provisorische Strecke in der Innenstadt von Chicago verlegt werden sollte – erlebte eine weitere große Menschenmenge, wie Tyler Riddick seinen ersten Pokalsieg holte.

See also  Teenager aus Appleton erzielt zwei Löcher in einem in 20 Minuten

Zwei Wochen später gab NASCAR eine Vereinbarung bekannt, von 2023 bis 25 an einem Juliwochenende in der 4. Straße in Chicago Rennen zu fahren Clash-Rennen vor der Saison in Los Angeles, Coliseum, neue Rennen auf dem Nashville Superspeedway, America’s Road und dem All-Star 2023. Das Rennen wurde auf dem North Wilkesboro Highway wiedereröffnet.

“Es war eine Ehre, ihn zwei Jahre lang zu haben, und wir würden gerne eines Tages zurückkommen”, sagte Track-Chef Mike Kercher damals. “Alles ist positiv.”

Kertscher bemerkte auch, dass mehr als drei Viertel der Befragten einer Fan-Umfrage sagten, sie würden NASCAR in Road America unterstützen, selbst wenn der Cup nicht Teil der Aufstellung wäre.

Offizielle von Road America haben nicht erwähnt, welche anderen Serien an diesem Wochenende in Xfinity fahren werden. Die Strecke zeigte ein gewisses Interesse daran, Lastwagen zu beherbergen. Die Trans Am Series, NASCARs häufiger Begleiter auf Road America, hat einen Zeitplan für 2023 angekündigt, der dort ein Wochenende vom 6. bis 9. Juli beinhaltet.

Andere typische Road America-Wochenendausflüge sind MotoAmerica, die NTT IndyCar-Serie, IMSA-Sportwagen, SCCA June Sprints, SRO Motorsports GT America-Sportwagen und viele Oldtimer-Wochenenden. IndyCar hat seinen Zeitplan nicht bekannt gegeben, aber die Daten wurden von Trans Am (6. bis 9. Juli), IMSA (4. bis 6. August) und SRO (25. bis 27. August) bekannt gegeben.

Wenn Trans Am die Schlagzeile für ein Wochenende auf der Straße in Amerika vom 6. bis 8. Juli ist, wird es das erste Mal seit 1986 sein.

Unsere Abonnenten machen diese Berichte möglich. Bitte erwägen Sie, den lokalen Journalismus zu unterstützen, indem Sie Journal Sentinel unter jsonline.com/deal abonnieren.

Leave a Comment