Hohe Verluste für Valentuna – Sportdirektor „unbestreitbar“

Eishockey Es ist nicht zu leugnen, dass Valentuna Hockey in der nächsten Saison viel Routine verliert. Lücken müssen nach Lehmann, Krüger und Finn-Olsson gefüllt werden. Außerdem ist Kapitän Marcus Anderson auch nicht da.
Es ist eine Menge Erfahrung verloren gegangen, und das ist unbestreitbar, sagt Patrick Stolt, der Sportdirektor von Valentuna, in einem langen Interview auf hockeyettan.se.

Am 4. August stieg das Team aufs Eis und hatte auch Zeit für ein Trainingsspiel gegen AIKs J20. Es war ein 4:3-Sieg und laut Valentunas neuem Trainer Tim Johansson Brack gibt es viel zu holen.

– Ich denke, manchmal haben wir sowohl im Angriffsbereich als auch im Spiel außerhalb unserer eigenen gute Lösungen gefunden. Wir hatten noch keine Zeit, viele der Grundlagen durchzugehen, aber wir haben uns hauptsächlich darauf konzentriert, uns damit vertraut zu machen. Finde das Gefühl, finde das Timing und entwickle deine Eishockey-Fähigkeiten”, sagte Johansson Brack nach dem Spiel zu Norrortssporten.

Gestern (Lesen Sie Dienstag) wurde ein ausführliches Interview mit dem Sportdirektor des Vereins, Patrick Stolt, veröffentlicht, in dem er glaubt, dass die Teambildung weitgehend abgeschlossen ist.
– Sie macht sich fertig. Wir holen einen Top-Stürmer und einen weiteren Torhüter.

Für diese Saison ist viel Routine aus dem Team verschwunden. Niclas Lehmann, Mons Krueger und Dennis Finn Olson, um nur einige zu nennen, wären schwer zu ersetzen.

Es geht eine Menge Erfahrung verloren und das ist unbestreitbar. Lehmann und Krüger waren uns wichtig, aber alles hat seine Zeit. Wir glauben sehr an den Kader, den wir jetzt haben, und es wird interessant sein, die jüngeren Spieler zu sehen, sie übernehmen jetzt mehr Verantwortung, sagt Stolt im Interview und sagt dies über das Fehlen von Kapitän Anderson in diesem Jahr.

See also  Skånela-Damen sollten negative Qualifikationen vermeiden – „Ich hätte gerne mehr Neuzugänge gesehen“

Marcus hat eine aktive Entscheidung getroffen, er geht in die Welt hinaus und arbeitet diesen Herbst und er wird überhaupt kein Hockey spielen. Wir werden anrufen, wenn er Weihnachten nach Hause kommt, und wir werden sehen, wie er sich fühlt.

Im selben Interview wurden vier neue Spieler für die kommende Saison vorgestellt:

Tim Henrikson, 24 Jahre alt Ein Verteidiger, der Juniorenhockey in Timra und Prenas und in der Liga für Crieff, Stromsbro und Hammarby spielte. Letztes Jahr war er in Frankreich und mochte.
Gustav Jansson, 24 Jahre alt Der Stürmer, der nach zwei Saisons in Vimmerby zu seinem Stammverein zurückkehrte und mehr als 150 Spiele bei Hockeyettan bestritt.
Matt Gould, 22 Jahre alt Der amerikanische Stürmer, der letztes Jahr 28 Punkte in 26 Punkten für JHT in der dritten finnischen Liga erzielte.
Lucas Lagerstedt, 24 Jahre alt Der im vergangenen Jahr bei Linden floppte, zu Schöping wechselte und in 39 Spielen 29 Punkte erspielte. Lagerstedt spielte zuvor vier Saisons mit Sollentuna in der Liga und war am Montagabend bereit für Vallentuna.

Obwohl für die nächste Saison keine Ziele gesetzt wurden, prahlt Stolt nicht damit, wo er seinen Verein in der Tabelle haben möchte.
– Nein, darauf warten wir. Wir sind bescheiden, wollen aber natürlich mitmachen und um die ersten Plätze kämpfen.

Leave a Comment